Geben Sie Hautentzündungen keine Chance!

Viele von Ihnen werden sie bereits kennen: entzündliche Hautprozesse. Angefangen bei kleinen Pickelchen und Rötungen kann sich ein entzündlicher Hautprozess rasch zu einer tieferliegenden Hautentzündung (z. B. Furunkel, Schweißdrüsenentzündung, Haarbalgentzündung) entwickeln.

Was ist ICHTHOLAN® 20 %?

Unterstützen Sie Ihre Haut mit ICHTHOLAN® 20 %

ICHTHOLAN® 20 % hat sich bei der Behandlung von Furunkeln, Schweiß- und Haarbalgentzündungen sowie bei Nagelbettentzündungen mit Abszessbildung bereits seit über 130 Jahren bewährt. Durch die „Zugwirkung“ wird der Entzündungsherd (Eiter) an die Oberfläche „gezogen“. Der Druck lässt nach und Ihre Haut kann sich schnell regenerieren. Durch diese beeindruckende Wirkung wird ICHTHOLAN® 20 % seit Generationen auch oft einfach „Zugsalbe“ genannt. Über die Zugwirkung hinaus wirkt ICHTHOLAN® 20 % antibakteriell und entzündungshemmend.

Wie wirkt ICHTHOLAN® 20 %?

ICHTHOLAN® 20 % mit seinem bemerkenswerten Wirkstoff Ammoniumbituminosulfonat wirkt gleich dreifach:

1) Zugwirkung: Unterstützt den Körper, tieferliegende Entzündungen abzubauen oder den Eiter an die Oberfläche zu befördern. Der Eiter kann abfließen – der Druck lässt nach.

2) Entzündungshemmende Wirkung: Der Entzündungsherd wird bekämpft, so dass auch die Beschwerden zurückgehen können.

3) Antibakterielle Wirkung: Die Keime im Entzündungsgebiet werden bekämpft.

Wie wird ICHTHOLAN® 20 % angewendet?

ICHTHOLAN® 20 % wird auf die zu behandelnden Hautregionen dick aufgetragen und mit einem Pflaster oder Verband großflächig abgedeckt. Den Verband sollten Sie jeden Tag wechseln. Wenn Sie ICHTHOLAN® 20 % Salbe als Dauerverband anwenden, sollte eine Liegedauer von maximal 3 Tagen nicht überschritten werden. Ansonsten richtet sich die Anwendungsdauer nach dem Behandlungserfolg. Bei jedem Verbandswechsel sollten Sie stets die auf der Haut verbleibenden Salbenreste abwaschen, bevor Sie eine erneute Behandlung mit ICHTHOLAN® Salbe 20 % vornehmen.

Bei weiteren Fragen zur Anwendung oder Behandlungsdauer wird Ihnen ansonsten auch gerne Ihr Arzt oder Apotheker weiterhelfen.